Fliegenfischen an der Apfelstädt bei Erfurt

#1 von Christian Meier , 03.05.2012 22:57

Hallo zusammen,

da ich am 1. Mai einen Ausflug nach Thüringen unternommen habe und mit einem guten Freund beim Fliegenfischen war, möchte ich Euch hier mal einen kurzen Eindruck von dem wunderschönen kleinen Flüßchen Apfelstädt geben.
Anreise nach Apfelstädt (der Ort heißt wie der Fluß) war am Montag nach der Arbeit. Treffpunkt war der Angelspezi in Arnstadt, wo jeder von uns eine Tageskarte für den 1.Mai und noch ein paar Fliegen, Vorfächer und anderes Equipment gekauft hat. In Thüringen gibt es einen Fischwasserverbund, wobei man für eine Tageskarte 20 Euro löhnen muss. Man hat dann eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Gewässern wie z.B. Abschnitte der Ilm, der Gera, diverse Stauseen, Baggerseen und eben einen ca. 20 km langen Abschnitt der Apfelstädt. Für letztere haben wir uns entschieden, da mein Freund an diesem Gewässer seine ersten Würfe in seinem Anglerleben unternommen hat und sich deshalb recht gut auskennt. Wenn man in einem dem Verbund angeschlossenen Verein ist, bekommt man eine Jahresverbundkarte für 80 Euro...
Nach einem feuchtfröhlichen Abend mit Maifeuer ging es dann um 7 Uhr am Dienstag in Apfelstädt ans Wehr (Bild1). Mein Freund probierte mit Streamern das Tosbecken abzufischen und ich probierte es mit einer kleinen braunen Trockenfliege oberhalb des Wehrs, da ich dort schon ein paar Forellen steigen gesehen habe. (Bild2) Tatsächlich hat es auch nur rund 10 Würfe gebraucht bis die erste (zu) kleine Bachforelle mein Muster genommen hat. Nachdem ich sie wieder in die Freiheit entlassen hatte, habe ich noch ca. 500 m dieses sehr schönen Flußabschnitts ohne weiteren Erfolg befischt. Am Dienstag war der Wasserstand an der Apfelstädt sehr niedrig. Deshalb war es für mich schwierig größere Forellen in den spärlichen Unterständen ausfindig zu machen. Mein Freund hatte unterhalb des Wehrs leider keinen Erfolg. Nach ca. 2 Stunden sind wir dann mit dem Auto ein paar Kilometer weiter an das Ingerslebener Wehr gefahren, da mein Freund noch aus seiner Jugend wußte, dass dieses immer für einen größeren Fisch gut war...
Dort angekommen, haben wir erst einmal unser Frühstück ausgepackt und direkt am Wasser heißen Kaffee und belegte Semmeln genossen. Schon vom Frühstücksplatz konnte man mehrere größere Forellen im dortigen Tosbecken ausfindig machen. So kam es auch, dass mein Freund in der nächsten halben Stunde zwei schöne Forellen mit ca 37 cm anlanden konnte. (Bild3) Durch diesen Erfolg angespornt haben wir bestimmt 2,5 Stunden an diesem Platz verbracht. Ich hatte dabei noch zwei untermaßige Bachforellen an der Goldkopfnympfe. Mein Kollege und ich hatten keinen weiteren Erfolg, obwohl man in dem absolut klaren Wasser noch weitere schöne Forellen sehen konnte. Da sie anscheinend nicht mehr in Beißlaune waren, beschlossen wir, etwas weiter zu fahren. Unser nächster Hotspot war das Mariental, die Stelle, an der die Apfelstädt in die Gera mündet. An dieser Stelle überquert die Apfelstädt eine wunderschöne alte Sandsteinbrücke. (Bild4) Beim Blick von der Brücke habe ich auch gleich eine richtig schöne Bachforelle (Brückenforelle) entdeckt. Mein Ziel, diesen schönen Fisch zu landen, konnte ich aber leider nicht umsetzen. Da wir mit unserer Tageskarte nicht an der Gera fischen durften und ein Passant uns auf bessere Fangplätze flußaufwärts hingewiesen hatte, sind wir nach einem Mittagspicknick an der Brücke ca. 1 km flußaufwärts gefahren. Hier überquert die A71 und die neue ICE-Trasse (Coburg-Erfurt!) die Apfelstädt. Der Flußlauf hat hier richtig vielversprechend ausgesehen, da das Bett etwas schmäler und damit auch tiefer als an den bisherigen Plätzen war. Ich habe auch ein paar Forellen gesichtet, aber nach ca. 1 Stunde konnten wir keinen Fisch zum beißen überreden. (Bild5) Da es nun schon 14 Uhr war und ich gegen 16 Uhr wieder nach Coburg zurückfahren wollte, haben wir beschlossen noch einmal unseren ersten Angelplatz auszuprobieren - in der Hoffnung im Apfelstädter Tosbecken doch noch eine kapitale Forelle überlisten zu können.
Inzwischen waren auch andere auf diese Idee gekommen und so teilten wir uns mit zwei anderen Fliegenfischern diesen Flußabschnitt. Da ich ja in der früh schon oberhalb des Wehrs Erfolg hatte und ich wieder einige Forellen entdeckt hatte, bin ich gleich wieder den Flußlauf oberhalb des Wehrs angegangen. Und tatsächlich: nach ca 10 min hatte ich auf die gleiche braune Trockene, mit der ich in der früh schon Erfolg hatte, einen Biss. Eine recht schmächtige, aber gerade so maßige Bachforelle mit 30 cm. Weil sie die Fliege recht tief verschluckt hatte, habe ich sie - obwohl eigentlich beim Drill anders entschieden - mitgenommen. In der nächsten Stunde war leider keine Forelle mehr von mir zu überlisten und so beschlossen wir den richtig schönen Angeltag zu beenden.
Das Resumee:
3 Forellen zwischen 30 und 37 cm entnommen
ca. 10 Forellen am Haken
wunderschön, klares Wasser
sehr schöne Landschaft
alles in allem ein perfekter Angeltag

Bild 1: Blick auf das Apfelstädter Wehr


Bild 2: Oberhalb des Wehrs


Bild 3: Forelle aus dem Tosbecken am Ingerslebener Wehr


Bild 4: Brücke bei Mariental


Bild 5: Apfelstädt in der Nähe der A71 Brücke

 
Christian Meier
Beiträge: 18
Punkte: 2
Registriert am: 29.06.2011

zuletzt bearbeitet 03.05.2012 | Top

RE: Fliegenfischen an der Apfelstädt bei Erfurt

#2 von Hante Fliedner , 04.05.2012 23:03

Dem Christian + Freund herzlichen Dank für den - schönen, schön bebilderten - Apfelstädt-Bericht.
Anbei drei LINKs zu der - beachtlichen (super-günstigen) - Thüringen-Verbund-Karte:
1. Übersichtliche PDF-Datei: "ÜBERSICHT-PDF"
2. Übersicht; Seite des PSV-Erfurt (mit weiterführenden Links): "ÜBERSICHT MIT LINKS"
3. Kleine Karte; Gewässer Thüringen: "KARTE-FLIEGENFISCHERFORUM"
[An die (jungen), motorisierten Stammtischler: "Jetz aber mal rann!"]


Erst der Fisch – dann das Fischen

 
Hante Fliedner
Beiträge: 325
Punkte: 171
Registriert am: 14.01.2011

zuletzt bearbeitet 04.05.2012 | Top

RE: Fliegenfischen an der Apfelstädt bei Erfurt

#3 von Christian Meier , 05.05.2012 21:08

An die (älteren), unmotorisierten Stammtischler: Schon ab 2017 kann man direkt mit dem ICE von Coburg Hauptbahnhof in wenigen Minuten mitten in dieses Fischerparadies reisen! Allerdings sollte noch der Bahngipfel in Coburg und der Besuch vom Bahnchef beim Sambafestival für letzte Gewissheit abgewartet werden.

 
Christian Meier
Beiträge: 18
Punkte: 2
Registriert am: 29.06.2011


RE: Fliegenfischen an der Apfelstädt bei Erfurt

#4 von Holger Herold , 08.05.2012 09:22

Hallo Christian,

sehr schöner Bericht mit tollen Bildern
Kann man sich schon Fahrkarten für diese ICE -Strecke reservieren lassen

Holger


Träume nicht dein Leben sondern Lebe deinen Traum

-------- "www.easyflyfishing.de" --------

 
Holger Herold
Beiträge: 80
Punkte: 28
Registriert am: 31.01.2011


   

**
Fischen an der Nordsee

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen